top of page

Die Meisterpflanzen aus Peru - Mai 2024



"Hier sind wir Familie - Brüder und Schwestern. Ihr seid ein Teil meiner Familie von dem Moment an, wo ihr hier angekommen seid. Die Pflanze will das genau so." Winston Tangoa Chujandama



Wenn wir Pflanzen im Retreat als Medizin zu uns nehmen, so ist die Arbeitsweise der Pflanze für die Curanderos (Heiler) genauso, als wenn wir zum Arzt gehen würden. Die Pflanze hat den Vorteil, dass sie wirklich in unseren Körper hineingeht, weil wir sie trinken. Dort beginnt sie ihre Arbeit wie eine Ärztin. Es wird erstmal eine Analyse unserer Beschaffenheit gemacht, damit sie weiss, wie sie uns helfen kann unsere Defekte in uns zu lösen. Jede Pflanze birgt eine Meisterin oder einen Meister in sich. Durch die richtige Weise sich ihr zu nähern kann sie ihr komplettes Wissen und ihre Heilkraft ausbreiten und mit der Transformation in uns beginnen.


Wie nähern wir uns den Meisterpflanzen denn auf die richtige Weise ?

Hier mal ein paar Hinweise:


  • Die Pflanzen möchten uns heilen und so ist das Erste was da sein muss, bevor wir uns entschliessen ein Heilpflanzenretreat zu machen, unsere Motivation. "Warum möchte ich dieses Retreat machen?"

  • Der eigene Wille zur Veränderung ist entscheidend.

  • Bereit sein ehrlich in die Tiefe des eigenen Lebens zu tauchen.

  • Verantwortung für die eigenen Taten übernehmen. Dieses "Ja, das hab ich gemacht."

  • Akzeptieren der eigenen Fehler.

  • Fokus auf positive Veränderung.

  • Vertrauen in die Pflanzen. Sie sind unsere besten, ehrlichsten Freunde und darauf eingestellt uns bestmöglich zu unterstützen.


Wenn ich weiss, warum ich das Retreat machen möchte und mit vollem Willen zur Veränderung "Ja" sage, dann kann ich ehrlich in die Tiefe tauchen, um mir mein Leben nochmal so richtig von den Pflanzen durchleuchten zu lassen. Das ist genau, was die Pflanzen machen. Sie zeigen uns, wer wir wirklich sind und wer wir waren, um uns dann dabei zu unterstützen unser System von all den alten Energien zu lösen, die uns von einer positiven Zukunft abhalten. Das ist das schöne, dass wir den Pflanzen vertrauen können, weil ihr einziges Ziel unsere Heilung ist. Sie gehen in unseren Körper und wissen genau, was zu tun ist.


  • Demut ist auch eine der wichtigen Zutaten in der Arbeit mit den Pflanzenmeistern. Nicht wir arbeiten mit den Pflanzen und sagen, was zu tun ist, sondern die Pflanzen arbeiten mit uns, weil ihr Bewusstsein eins ist mit der Quelle allen Seins, und sie genau wissen, wie sie uns heilen können.

  • Salzfreie Nahrung essen, als einer der 4 Säulen der Dieta (Isolation, Salzfreie Nahrung, Pflanzenmedizin, Postdieta)

  • All unsere Emotionen annehmen.

Genau deswegen machen wir eine Heilpflanzenkur, um unser Innenleben wirklich wichtig zu nehmen, anstatt die damit verbundenen Emotionen abzulehnen. Alle Emotionen sind lebendige Energie und wenn wir sie unterdrücken, dann sind sie nicht weg, sondern nur irgendwo im Körper gespeichert. Der Körper kann Emotionen speichern, aber er ist nicht darauf ausgelegt, um optimal funktionieren zu können. Diese Blockaden die da entstehen, weil die Organe mit Emotionen beladen sind, wodurch die normalen Tätigkeiten langsamer werden können, sind es denen wir uns im Rückzug wieder stellen. Wenn die Emotionen hochkommen, dann auch die Erinnerungen, die dazu gehören; und diese Erinnerungen sind meist nicht angenehm. Zu all den körperlichen, emotionalen, psychischen, mentalen Problemen, die wir haben gibt es eine Geschichte, die bis zum Ende nochmal angehört werden möchte, wenn es für die Lösung der Blockade wichtig ist. In der Begleitung mit den Pflanzen wird es einfacher unseren Geschichten zu begegnen, weil die Pflanzen eine einmalige Art haben uns den Zugang auf eine Weise zu ermöglichen, die sich gehalten und getragen anfühlt und auch nachhaltige Lösungen bereit stellt.


"Die Dämonen sind wir selber. Es sind die Fehler, die wir an uns selber bisher nicht akzeptiert haben. Wir müssen unsere Wunden akzeptieren." Winston Tangoa Chujandama

MUKURA



Mukura reinigt in der Tiefe und löst alle schweren Energien. Dabei geht sie sehr kraftvoll vor. Von dem Moment an, wenn man sie trinkt, ist sie sofort präsent spürbar und beginnt ihre Arbeit. Sie lässt uns ihr Wirken miterleben. Dies kann sich ausdrücken durch Unwohlsein, schmerzenden Stellen im Körper und manchmal kann man sich auch Übergeben. Sehr starke Transformationskraft.



MAPACHO (TABAK)



Mapacho stärkt den Körper auf allen Ebenen. Während Mukura gezielt an bestimmten Tagen getrunken wird, nimmt man Mapacho 3x pro Tag ein und gibt sich dann der Heilarbeit des Meistertabaks hin. Er ist auch eine sehr starke Medizin, die sich nach der Einnahme vielseitig bemerkbar macht. Er löst alle schweren, körperlichen, emotionalen, mentalen und spirituellen Blockaden, schenkt heilsame Balance in der Yin und Yang Energie, stärkt den Energiekörper und arbeitet wie alle Pflanzen ganz individuell mit dir, im Einklang mit deiner Ausrichtung auf deine Zukunft, die du leben möchtest.




Curandero Winston begleitet uns während des Rückzuges überwiegend im Hintergrund, denn er steht ganz im Dienst der Pflanzen, die von ihm und seinem Team mit viel Weisheit und Liebe zubereitet werden. In Einzelsitzungen und in den Ayahuasca-Zeremonien erleben wir dann sein Curandero Herz in seiner vollen Präsenz. Eingebettet in seinen heilsamen Ikaro Gesängen können wir uns dann ganz der Zeremonie Nacht hingeben.


Von den 4 Säulen der Dieta - Isolation, salzfreie Nahrung, Pflanzenmedizin und Postdieta - ist die Postdieta die wichtigste Phase. Zwischen 15 Tagen und einem Monat kann diese Phase dauern, um den Pflanzen noch weiterhin Raum in uns zu geben ihre Arbeit weiter zu machen und die Feineinstellungen vorzunehmen. Das bedeutet, dass wir weiterhin auf alle tierischen Produkte verzichten (falls man vorher welche gegessen hat), dass wir von allen sexuellen Praktiken in dieser Zeit Abstand nehmen und dass wir grössere soziale Events vorerst meiden. Es ist wichtig diese Vorschläge einzuhalten, damit unsere Pflanzenfreunde nachhaltig unsere Themen in uns zum Positiven wandeln können, wodurch sich unser komplettes Körper-Energiesystem auf die Umstellungen einlassen kann.


In der Phase der Postdieta, und dann auch noch danach, zeigen sich alle Veränderungen im Kleinen wie im Grossen und wenn wir bereit sind diese Veränderungen zu erkennen, und wirklich anzunehmen, dann geben wir uns dadurch die Erlaubnis, dass sich unsere Zukunft zum Positiven wandeln kann.




Der Moment als wir unsere Kur beendet haben ist nun 13 Tage her. Die Pflanzen sind mit uns und begleiten uns weiter in unserem Leben. Die Freundschaft mit den Nationen der Pflanzen ist eine Freundschaft für's Leben. Sie lehren uns wahre Freundschaft und Liebe, die einfach da ist, weil man aus dem Herzen heraus in dieselbe Richtung schaut.


Lies auch gerne meine anderen Dschungel Berichte:























munay sonqo

Nika

137 Ansichten0 Kommentare

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page