Angst erkennen und auflösen


Unser Körper ist eine erstaunliche Selbsterhaltungsmaschine mit wunderbarem Überlebenswillen. Jede Zelle in uns hat nur ein Ziel: lebendig sein. Wir alle haben ein natürliches Schutzsystem in uns eingebaut. Es will uns vor Gefahren warnen, damit wir so lange wie möglich in diesem Körper über diese schöne Erde wandeln können. Es ist somit sehr wichtig, dass wir die Fähigkeit haben Angst zu spüren.


Wir sind Emotionswesen, und jede Emotion hat seine Berechtigung, und möchte einfach nur gefühlt werden. Über das Fühlen von Emotionen entladen wir uns von Druck, Stress, und Angst, oder wir kreieren durch das Fühlen von Emotionen auf magische Weise unsere Zukunft. Dabei ist die Kreation abhängig von der Qualität der Emotion. Angst kreiert eine wohl eher stressigere Zukunft, als Liebe und Freude.

Wenn wir Angst spüren, es aber augenscheinlich keinen Grund gibt, dann haben wir diese Angst nur, weil wir uns gerade eine Zukunft vorstellen, die zum fürchten ist. Dabei machen wir diese Zukunft so real, und steigen emotional in diese Zukunft ein, so dass wir nun Angst vor dem Moment haben, indem unser vorgestelltes Desaster eintritt. Wir halten also etwas für real, was noch gar nicht eingetroffen ist, und auch nicht passieren muss, aber wir geben in diese Angst soviel Emotion, dass wir dieses Event sogar in unser Leben ziehen könnten.


Warum wir das machen liegt an unserer schlecht ausgebildeten Fähigkeit Dinge, die wir uns unbewusst in unserem Leben kreiert haben auch wieder umzukreieren. Der Zyklus des Lebens ist einfach: Kreieren, Erleben, Zerstören.

Die Hinduistischen Gottheiten Brahma, Vishnu und Shiva stehen für diesen Kreislauf des Lebens. Brahma ist der Schöpfer allen Lebens, Vishnu der Erhalter des Lebens, und Shiva der grosse Zerstörer. Wenn wir diesen Kreislauf auf unser ganzes Leben anwenden, dann können wir uns immer entscheiden, was neu kreiert, erhalten oder zerstört werden muss. Wenn etwas zerstört wird, dann um etwas neues zu kreieren, was es wert ist es zu erhalten, mit dem gleichzeitigen Wissen, dass nichts materielles hier auf Erden für die Ewigkeit bestimmt ist, und irgendwann auch sterben muss.


Die grösste Angst, die hinter allen Ängsten liegt ist sicherlich die Angst vor dem Tod, vor dem sich auflösen in das Ganze, und davor, dass wir Nichts mehr sind und ins Vergessen geraten.


Wenn wir uns dann also ein Desaster in der Zukunft vorstellen, was uns schadet, bringt es uns gefühlt der Zerstörung näher, und dann sind wir dem Nichts schon viel zu nah.

Das Gute ist, dass wir eine Wahl haben. Wir können die Meisterschaft über unsere Emotionen zurückerhalten. Wir können erkennen, dass wir Emotionswesen sind, die Emotionen haben, aber nicht die Emotion sind. Wir können unsere Fähigkeiten nutzen, um uns eine Zukunft zu kreieren, die uns Spass macht anstatt Zukünfte zu visualisieren, die uns entkräftigen. Selbst wenn wir uns nun ein Leben erschaffen haben, was dem Grauen nahe kommt, dann können wir auch das ändern, solange wir die Kraft haben zu atmen.

Wir müssen einfach wieder das Wissen zurückerhalten, dass wenn wir uns etwas kreiert haben, was uns schadet, wir genau deswegen, weil wir es uns kreiert haben auch die Fähigkeit haben es umzukreieren. Dabei ist nur eine Sache wichtig: Wir müssen die absolute Verantwortung für unsere jetzige Situation übernehmen und anerkennen, dass bewusste oder unbewusste Muster in uns ablaufen, die dazu geführt haben, dass wir das Leben leben, was wir gerade vor uns haben.

In einer schamanischen Kraftsitzung können wir dich von Ängsten befreien, indem du dir die negative Zukunft, die du dir vorstellst in einer geführten Meditation anschaust, sie fühlst und sie zerstörst, um dir daraufhin eine positive Zukunft zu kreieren. Dabei befreien wir dich von allen negativen emotionalen Verbindungen, die diese Angst ausgelöst hat, so dass sie dich in Zukunft nicht mehr belastet. Wir verändern ein ganzes Muster, so dass du nachhaltige Entspannung in diesem bestimmten Thema fühlen wirst.


Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass wir uns wieder daran erinnern müssen, wer wir wirklich sind. Wir sind ein Funke vom Ganzen, Gott, Göttin, Allem was ist, und somit in der Essenz unseres Seins unzerstörbar. Es ist auch das Vergessen unseres wahren Seins, was uns dazu geführt hat die Angst realer zu machen, als unser unsterbliches Sein. Wir sind auf dieser Erde ein Seelensystem und ein Körpersystem vereint für einen Hauch von Zeit. Wenn wir die gegenseitigen Bedürfnisse in unserer Ganzheit verstehen lernen, dann können wir Gefühle das sein lassen was sie sind, und unsere magischen Fähigkeiten schärfen. Zeremonien und tägliche Meditationen helfen uns, dieses pure Wissen wieder in uns zu stärken. Unser Wesen braucht eine ganzheitliche Betrachtung. Der Körper muss immer wieder die Chance bekommen sich von Emotionen zu befreien, und sich aufzuladen, und die Seele möchte dabei helfen Magie zu leben, indem sie ihre Unsterblichkeit mit einbringt.


Hier findest du den Beitrag als Audio entweder als Podcast oder bei Soundcloud.


In meiner Facebook Gruppe DER SCHAMANISCHE KREIS gibt es auch viele Videos und Infos zu den verschiedensten Themen, die uns noch beschäftigen, wie Seelenrückholung, Fremdenergien, und Kraftmeditationen. Dort biete ich auch öfters Gruppenmeditationen in Form von einem zoom online Treffen an.


Auf meiner Webseite VIBRATION DES FRIEDENS findest du weitere Infos, um mit deinem Körper Seelen System in Einklang zu kommen.




Recognizing and dissolving fear


Our body is an amazing self-preservation machine with a wonderful will to survive. Every cell in us has only one goal: to be alive. We all have a natural protection system built into us. It wants to warn us of danger, so that we can walk as long as possible in this body over this beautiful earth. It is therefore very important that we have the ability to feel fear. We are emotional beings, and every emotion has its justification, and just wants to be felt. By feeling emotions we discharge ourselves from pressure, stress, and fear, or by feeling emotions we magically create our future. The creation depends on the quality of the emotion. Fear creates a more stressful future than love and joy. If we feel fear, but there seems to be no reason for it, then we have this fear only because we imagine a future that is to be feared. We make this future so real and emotionally enter into this future, so that we are now afraid of the moment when the disaster we imagine will happen. So we think something is real that hasn't happened yet and doesn't have to happen, but we put so much emotion into this fear that we could even attract this event into our lives. Why we do this is due to our poorly trained ability to recreate things that we have unconsciously created in our lives. The cycle of life is simple: create, experience, destroy. The Hindu deities Brahma, Vishnu and Shiva stand for this cycle of life. Brahma is the creator of all life, Vishnu the sustainer of life, and Shiva the great destroyer. If we apply this cycle to our whole life, we can always decide what needs to be newly created, preserved or destroyed. When something is destroyed it is to create something new that is worth preserving with the simultaneous knowledge that nothing material here on earth is meant to last for eternity and must die sometime. The greatest fear that lies behind all fears is certainly the fear of death, of dissolving into the whole, and of being nothing and falling into oblivion. So when we imagine a disaster in the future, which hurts us, it brings us closer to destruction, and then we are already much too close to nothingness. The good thing is that we have a choice. We can take back the mastery of our emotions. We can realize that we are emotional beings who have emotions but are not the emotion. We can use our abilities to create a future that we enjoy instead of visualizing futures that invalidate us. Even if we have now created a life that is close to horror, we can change that as long as we have the strength to breathe. We just have to get back the knowledge that if we have created something that hurts us, we have the ability to re-create it because we created it. There is only one thing important: We have to take absolute responsibility for our present situation and acknowledge that conscious or unconscious patterns are running within us that have led us to live the life we have in front of us. In a shamanic strength session we can free you from fears by looking at, feeling and destroying the negative future you imagine in a guided meditation in order to create a positive future for you. In doing so, we free you from all negative emotional connections that this fear has triggered, so that it no longer burdens you in the future. We change a whole pattern so that you will feel lasting relaxation in this particular issue. Another important point is that we need to remember who we really are. We are a spark of the whole, God, Goddess, All That Is, and therefore indestructible in the essence of our being. It is also forgetting our true being that has led us to make the fear more real than our immortal being. On this earth we are one soul system and one body system united for a breath of time. When we learn to understand each other's needs in our wholeness, then we can let feelings be what they are and sharpen our magical abilities. Ceremonies and daily meditations help us to strengthen this pure knowledge within us again. Our being needs a holistic view. The body needs to be given the chance to free itself from emotions and to recharge itself, and the soul wants to help to live magic by bringing its immortality into it.


Nika Nunnari ist eine in Deutschland lebende Schamanin / Nadine Nunnari ist eine in Deutschland lebende Schamanin. Sie ist sehr dankbar Schamanismus in Deutschland zu leben.

© 2017 Nika Nunnari